Eckernförde Strand Herbst 2018

Eckernförde Strand Herbst 2018

Donnerstag, 1. November 2018

Schönere Beiträge dank des breitenlosen Leerzeichens

Beim Verfassen von Beiträgen in sozialen Netzwerken wie Twitter passiert es immer wieder: Der Benutzernamen kann nicht im Nominativ verwendet werden oder der Plural wird gebraucht. Ähnliches kommt bei Hashtags im Fließtext vor. Direkt angehängte Buchstaben ergeben unerwünschte Benutzernamen oder Hashtags.

Hilfe bietet die Verwendung eines nicht sichtbaren Zeichens: Das unsichtbare "breitenlose Leerzeichen" trennt Buchstaben und Wörter ohne den Lesefluss zu stören. (Beispiel-Tweets zu Benutzernamen und zu Hashtags.)

Kopiervorlage: >​< (unsichtbar dazwischen).

Das breitenlose Leerzeichen befindet sich zwischen dem Zeichen ">" und dem Zeichen "<". Du kannst die drei Zeichen kopieren und nach dem Einfügen die beiden unerwünschten löschen.

Auf meinen Mobilgeräten habe ich mittlerweile eine Textersetzung hinterlegt. Wenn ich eine bestimmte Zeichenkombination eingebe, wird ein breitenloses Leerzeichen (mit Pfeil dahinter) erstellt.

An einem Windows-PC kannst Du mit der Tastenkombination "Alt+8203" ein breitenloses Leerzeichen erzeugen.

Hier geht's zum Wikipedia-Artikel "breitenloses Leerzeichen".